20. September 2013

Hanwag Jadong - Review

Über Stock und Stein, durch Pfützen und Matsch mussten sie mich tragen, meine schönen Hanwag Jadong.. Ob ich immer warme und trockene Füße hatte, und vor allem auch ohne Blessuren über die Runden kam, könnt ihr hier erfahren.. ein Testbericht.

 

Hanwag, der BMW untder den Wanderschuhen

Hanwag ist eine Traditionsfirma aus dem bayrischen Viehkirchen, gegründet 1921 von Hans Wagner wurde sie im Laufe des Jahrhunderts zu einem der bekanntesten und innovativsten Schuhhersteller im Outdoorbereich. Witzigerweise ist auch Hans Wagners Bruder Lorenz Wagner im Schuhbiz: Lowa dürfte wohl auch jedem Wanderfreund ein Begriff sein..

Starcraft in Tibet oder See in Nepal?

Der Hanwag Jadong ist ein Wanderstiefel aus feinstem dunkelbraunen tibetischen Yakleder. Yakleder ist deutlich strapazierfähiger als übliche Lederarten. Auch das Innenfutter ist aus Leder gefertigt und der Schuh ist von innen mit EVA einem sehr hochwertigen Schaumstoff gepolstert. Der Schuh besitzt eine Vibram-Laufsohle und das Paar wiegt bei Größe 7,5 gerade mal 960g.
Im Gegensatz zu Meindl, einem weiteren traditionsträchtigen Schuhhersteller aus dem fernen Bayern, sind Hanwag etwas schmaler geschnitten, weshalb sie für meine schmalen Füßchen besser geeignet sind. Schuhe der Firma Lowa sind oft auf noch schmaleren Leisten gefertigt.
Aus der Namensgebung schlau zu werden war auch diesmal gar nicht einfach: es gibt einen sehr bekannten südkroeanischen Starcraftspieler namens Jaedong, aber das sollte es wohl nicht sein. Wahrscheinlicher ist es wohl, dass sich der Name von einem See in Nepal ableitet, da gibt's ja auch Yaks.


So weit das Yak uns trägt

Nicht nur sieht der Hanwag Jadong für einen Wanderstiefel sehr unauffällig schick aus, nein, er kann auch mit seinen inneren Werten überzeugen: es ist kaum zu glauben wie bequem so ein Schuh sein kann!! Das Lederfutter schmiegt sich vom ersten Moment an den Fuß als hätte man den Schuh seit Jahren eingelaufen, das ist wie Urlaub für die Füße, als wären Füße nur dazu gemacht in diesem Schuh zu sein, als wäre es ihr Zuhause, als würden sich Kätzchen an den Fuß schmiegen und kuscheln.. hach.. Naja, und laufen tut er sich auch ganz gut ;)
Auch in Sachen Fußklima gibt es hier keine Abstriche, aber das hätte ich bei einem Lederschuh jetzt auch nicht unbedingt erwartet. Die Wasserbeständigkeit ist erwartungsgemäß begrenzt, allerdings hat der gewachste Schuh erst am Ende des 2. Tages Dauerregen kapituliert, was ich völlig in Ordnung finde. Bis dahin hatte ich trockne Füße.
An der Verarbeitung habe ich bisher auch nichts auszusetzen, bisher hat der Schuh jeden Weg über Stock und Stein, durch Schlamm und Pfützen bei Regen und Sonnenschein sehr gut überstanden. Abnutzungserscheinungen konnte ich bisher nicht feststellen, auch die Einlegesohle sieht noch gut aus.

Fazit

Bevor ich wieder ins Schwärmen komme, kurz und knapp: kaufen!!! Insofern ein Schuh der Kategorie A/B ausreichend für eure Unternehmungen ist, ist das DER Schuh für euch!!! Für die hoffentlich auch zahlreich Wanderwoll-lesenden Männer: der Hanwag Tingri ist das Pendant für die Herren der Schöpfung und mindestens genauso bequem.
Was Kategorie A/B bedeutet und noch ein paar andere Hinweise zu Wanderschuhen und - stiefeln könnt ihr hier bekommen.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen